25.03.2021

ELASTISCHE ZWISCHENPLATTEN FÜR PILOTPROJEKT IN BERLIN


Ziel des Pilotprojektes ist der Nachweis einer wirksamen Sanierungsvariante mittels Einbaus von Präzisionsstahlhöckern bei einer Eisenbahnunterführung.


Alle Bilder ©thyssenkrupp Schulte
Um die bestehenden Schienenstützpunkte innerhalb einer Sperrpause sanieren zu können, wurde seitens thyssenkrupp Schulte eine Lösung gefunden, womit alle Kräfte aus den Zugüberfahrten aufgenommen und in die Unterkonstruktion abgeleitet werden können. Der als Vollbauteil gefertigte Präzisionsstahlhöcker wurde mit den vormontierten Schienenbefestigungssystemkomponenten zum einfachen Verbau ausgeliefert. Durch die Verwendung von hochelastischen mikrozellularen EPDM Zwischenplatten in optimierten Oberbauformen zum schnellen Austausch, kann die Einleitung der Erschütterungen in den Unterbau zusätzlich effizient und dauerhaft begrenzt und somit das Gleissystem geschont werden. Die Federkennziffer ist hier nach Kundenwunsch über den Schäumungsgrad der geschlossenporigen Zellen definiert und an das jeweilig vorhandene Gleissystem einstellbar. Diese Sanierungsvariante wurde vom Kunden positiv bewertet und für künftige Sanierungen als praktikabel eingestuft.