07.12.2021

Thermische Trennung mit Kerncompactlager


Beibehalten von kontinuierlichen thermischen Gebäudehüllen durch den Einsatz von Kerncompactlagern bei Kragarmkonstruktionen.

In Unna und Meinerzhagen entstehen zwei neue Logistikzentren. Um die LKW-Fahrer, die Fahrzeuge und die mit dem Be- und Entladen beschäftigten Personen während des Warenaustauschs vor Nässe zu schützen, werden großzügig bemessene Vordächer realisiert. Die Träger dieser Konstruktionen werden an den Gebäudestützen als Kragarmanschlüsse ausgeführt, wodurch die thermische Gebäudehülle durchstoßen wird. Um sowohl Energieverluste durch Kältebrücken als auch Tauwasseranfall an den Stahlträgern zu vermeiden, werden als bauphysikalische Elemente Kerncompactlager in die Stirnplattenstöße integriert. Die dem Produkt eigene Kombination aus hoher Festigkeit und günstiger Wärmeleitzahl sorgt dafür, dass die hohen Vorgaben hinsichtlich Statik und Bauphysik eingehalten werden können.